Sommerlager 2020 - Bericht

von Daniel Scheuner

Die Tagesberichte und einige Bilder sind ebenfalls auf dem Lagerblog des Tagblatts unter folgendem Link ersichtlich:

Lagerblog Tagblatt - Cevi Sommerlager

Noch mehr Bilder sind auf dieser Homepage auf der Galerie anzusehen.

Samstag 04.07.2020
In einem Theater lernten die Kinder Mario und Luigi kennen. Anschliessend verabschiedeten sich die Kinder von ihren Eltern und fuhren mit dem Car in ein abenteuerliches Lager. In Elm lernten wir uns in den Lagergruppen kennen. Den letzten Teil zum Lagerhaus fuhren wir mit der Gondelbahn. Im Lagerhaus angekommen, bezogen wir die Zimmer. Gemeinsam mit Mario bestimmten wir unsere Lagerregeln. Für unser Lagerspiel bastelten wir ein Mini Mario-Kart. Nach einem erlebnisreichen Abendspiel gingen die Kinder ins Bett.

Sonntag 05.07.2020
Nach dem ersten Mal Morgensport, veranstalteten wir einen Gottesdienst, in welchem es um Abraham ging. Die Kinder lernten die Umgebung mit Hilfe von verschiedenen Orientierungsposten kennen. In der Mittagsruhe durften die Kinder beim Kiosk «chrömele». Am Nachmittag wurden verschiedene Workshops angeboten. Man konnte Katapulte bauen, Mini Autos basteln, Bügelperlenmotive gestalten, Prinzessinnenschmuck knöpfen oder einen Nachmittag als Prinzessin erleben. Nach dem abendlichen Theater kämpften die Kinder spielerisch gegen Bowser.

Montag 06.07.2020
In der täglichen «Stillen Zeit» behandelten wir die Themen Vertrauen und Geheimnisse. Anschliessend übten wir uns in Cevi-Techniken. Dies beinhaltete Blachen- / Seilkunde, Erste Hilfe und Feuer machen. Nach dem leckeren Mittagessen samt Mittagsruhe gab es eine Mario Outdoor Olympiade. Dabei haben sich die Lagergruppen in Mario typischen Spielen, wie z.B. Jump and Run Parcours, Bomben-Jonglieren, Gumbas zerklatschen und vieles mehr gemessen. Nach einem ruhigen Singabend durften die älteren Kinder in einer Nacht und Nebel Aktion die Prinzessin Peach vom bösen Bowser retten. Nach diesen anstrengenden Tag schliefen die Kinder friedlich.

Dienstag 07.07.2020
Heute starteten wir eine Stunde später in den Tag, was wir uns durch die Rettungsaktion der vorgängigen Nacht verdient hatten. Nach dem aufweckenden Morgensport wurden wir wieder mit einem ausgewogenen Frühstück versorgt. Der Geschichte um den barmherzigen Samariter hörten die Kinder gebannt zu. Nach der «Stillen Zeit» tobten wir uns bei Fussball und «Ball über Schnur» aus. Beim Spiel am Nachmittag war für Abkühlung gesorgt – es gab Wasserspiele. Beim täglichen Lagerspiel konnten die Lagergruppen Minispiele spielen, um Goldmünzen zu gewinnen. Nebenbei wurde beim Mario-Kart fleissig gewürfelt und vorwärts zu kommen. Nach dem Abendessen wurden verschiedene ruhige Aktivitäten angeboten.

Mittwoch 08.07.2020
Der Tag der Wanderung ist gekommen. So packten wir nach der «Stillen Zeit» um das Thema lügen unsere Rucksäcke. Im Theater erfuhren die Kinder von Bowsers Schloss. Prompt machten wir uns in zwei Gruppen auf den Weg. Beim ersten Teil liefen wir den Berg hinunter ins Dörfchen Elm. In der Nähe machten wir die Mittagspause an einem Fluss. Später wurde uns von der Küche noch Glace gebracht. Gestärkt liefen wir weiter. Die Freude war riesig als wir am Elmer Citro Brunnen kamen und wir uns alle mit einem gekühlten Citro erfrischen konnten. Von da an war der Weg bis zur Talstation nicht mehr weit. Nach dieser erfolgreichen Wanderung verdienten wir es uns mit der Gondelbahn zurück ins Lagerhaus zu fahren. Dort angekommen machten sich die älteren Teilnehmer bald wieder auf den Weg, um abzukochen. Sie genossen einen gemütlichen Abend mit selbstgekochtem Essen, Kreisspielen und Diskussionen. Die jüngeren Kinder machten ein Quiz gefolgt vom Film «Der Lorax». Danach war es schon Zeit, um ins Bett zu gehen.

Donnerstag 09.07.2020
Trotz des strengen Vortags ist der Morgensport Pflicht um erfrischt in den Tag zu starten. In der «Stillen Zeit» lernten wir die Wichtigkeit von Zusammenhalt mithilfe der Geschichte «Jesus heilt den gelähmten Freund» kennen. Danach massen sich die jüngeren und älteren Teilnehmer jeweils in zwei Gruppen in einer Schnitzeljagd. Nach einem weiteren spannenden Theater gab es ein «Capture the Flag». Dabei konnten sich die Kinder noch einmal richtig austoben. Beim gemütlichen Abend mit «Werwölfe», Bügelperlen, Brettspielen und weiterem ging es für die meisten Kinder ins Bett. Drei Kinder, welche zum zweiten Mal ins SoLa und regelmässig an die Cevi-Nachmittage kommen durften eine Mutprobe bestehen um einen Cevi-Namen zu erhalten.

Freitag 10.07.2020
An diesem Morgen waren alle wieder sportlich unterwegs. Im Leiterli-Spiel wollte jeder der erste sein. Nach einem feinen Fajita-Plausch zum Zmittag und dem letzten Mal internen Kiosk ging es an die Vorbereitungen für den Schlussabend. Denn Prinzessin Peach konnte von Mario und seinen Freuenden aus den bösen Armen von Bowser gerettet werden. Das musst natürlich gefeiert werden. Der Raum wurde gestaltet, eine feine Bowle produziert und lustige Spiele ausgedacht. Gestriegelt und friesiert, sowie in bester Kleidung konnte der Schlussabend beginnen. Mit lustigen Spielen und natürlich der Taufe von unseren drei Mutprobekindern ging auch der letzte Abend im Lager langsam zu Ende.

Samstag 11.07.2020
Der letzte Morgen zeigte die Bergen leider verhangen. Nach einem feinen Zmorge und Lunchpacken ging es an den Schlossputz. In vielen kleinen Gruppen war das rasch erledigt und die ganze Gruppe wanderte zur Talstation, wo sie auf den Car warteten. Nicht nur eine Person schlief auf dem Rückweg nach Romanshorn ein. Langsam aber sicher kamen wir dem Ziel näher und auch die letzten erwachten aus ihrem Powernap. In Romanshorn wurde nach einem Tschiaiai sich langsam verabschiedet. Nun freuen sich alle aufs nächste Lager im Juli 2021 - dann aber im Zelt.

Zurück